Verbringen Sie 1 Stunde pro Woche!

Es ist sinnlos, dieser Situation der Unsicherheit und Besorgnis das Offensichtliche hinzuzufügen: Nicht zu wissen, wann diese unvorstellbare Klammer enden wird, ist vielleicht der schwierigste Aspekt, um mental und emotional damit umzugehen. Weil es Normen und Gewohnheiten gab, die funktionierten, Ziele bereits im Fadenkreuz, Wünsche im Bauwesen. Nichts ist destabilisierender, als nach anderen Tracks suchen zu müssen, um Zeit und Aktionen zu vertreiben, wenn das, was wir zuvor hatten, funktioniert

Es ist aber auch wahr, dass in der objektiven und unbestreitbaren Schwierigkeit Viele hatten mehr Glück. Sie konnten sich an den sicheren Orten des Alltags zusammenkauern, oft zusammen mit ihren Lieben. Oder auf jeden Fall mit der Fernunterstützung von Familie, Freunden und Angehörigen. Manchmal ist es fast einfacher zu verstehen, dass wir nicht allein sind, wenn wir allein erkennen, dass wir von Liebe und Gedanken umgeben sind. Aber das war nicht für alle so! Einige waren und sind wirklich allein, ohne große Unterstützung oder Kameradschaftsnetzwerke. Menschen, die Menschen verloren haben oder die nicht über große emotionale Ressourcen verfügten, auf die sie sich bereits in der Normalität verlassen konnten ... aber die es zumindest geschafft haben, an der Bar einen Kaffee zu trinken und sich zu unterhalten und so zu tun, als würden sie eine soziale Normalität leben. Senioren, Singles, Witwer, einsame Menschen. Viele hätten dafür bezahlt, einen Moment der Wärme auch aus der Ferne oder aus der Ferne teilen zu können. Ein Zoom, ein Videoanruf, ein Spaziergang um den Block

Was ist, wenn dies der Moment des Gebens ist? Ob in all dieser Zeit, in der wir uns sicher in unsere Häuser gekuschelt haben, mit der Wärme unserer Lieben oder einfach in der Ruhe unseres eigenen Raumes. Was wir mit allem gefüllt haben, was uns repräsentiert: Bücher, Rezepte, körperliche Bewegung und Heimtraining, Hausaufgaben für Kinder, intelligentes Arbeiten, Waschmaschinen, Fernsehserien, Serenaden, Nebenprojekte. Wir haben uns aufgeladen, ohne die Ungewissheit darüber, was es sein wird, und wir haben uns mit "reiner" Luft und individueller Energie eingedeckt

Gut...Was ist, wenn wir jetzt überlegen, einen Teil unserer Zeit anderen anzubieten? zu einem guten Zweck, von Freiwilligenarbeit zu entferntem Altruismus? einen älteren Verwandten oder Bekannten in Schwierigkeiten zum Sprechen zu bringen? jemanden begleiten, um etwas zu tun? Ich frage sogar nur jemanden: "Wie geht es dir?", aber gib dir die Zeit, aufrichtig und aktiv zuzuhören, wirklich an der Geschichte anderer teilzunehmen und unsere Antwort oder Meinung nicht bereits mental vorzubereiten

Wir haben kein Rezept für Großzügigkeit, aber wir sind sicher, dass jeder, der sich auf seine wunderbare und reiche Menschlichkeit stützt, es weißEntdecken Sie den Weg, etwas / jemandem 1 symbolische Stunde Ihrer Zeit anzubieten ... und entdecken Sie, dass es sich gut anfühlt! Zeit ist die einzige wirklich erneuerbare Ressource, auf die wir uns verlassen und die wir anbieten können